Paramusix

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Konzert in Warschau

Am 14. November 2012 fand im Kongresssaal des famosen Palastes der Kultur und Wissenschaft in Warschau ein Musikkonzert statt zum Dank für die polnischen Athleten der Paralymics, die bei den letzten Olympischen Spielen in London allen viel Freude und ein außergewöhnliches Ergebnis geliefert haben. Die Paralympischen Spiele (auch "Paralympics" genannt) sind die Olympischen Spiele für Sportler mit einem Handicap (Behinderung). Die Paralympics sind seit 1992 organisatorisch mit den Olympischen Spielen verbunden und finden immer 3 Wochen nach den Olympischen Spielen in den gleichen Sportstätten statt.

Die Sympathisanten der Gesellschaft "Mehr Beliebt" zusammen mit Freunden aus ihren Schulen haben aktiv partizipiert und einen Großteil der Vorträge geliefert zum gestrigen Konzert "Thank You Paralympics". Auch unsere Sozialhilfeorganisation PARAMUSIX hat sich angeschlossen bei dieser festlichen Veranstaltung. Das Konzert war eine äußerst gelungene Initiative, an der alle Beteiligten freiwillig und mit Verzicht von Gage teilgenommen haben. Unter den Organisatoren waren auch Lehrer von behinderten Schülern und Menschen die selbst Behinderungen unterfinden. Alle Freunde der Stiftung arbeiteten zusammen um den Erfolg des Abends zu realisieren, die zum Ziel hat, anderen Menschen zu helfen. Mitgewirkt haben auch bekannte Schauspieler und Künstler, die selbst aus dem Ausland angereist kamen, wie z.B. der  Daniel von Lison aus Deutschland. Es gab noch viele andere Stiftungen und Unternehmen die sich freundschaftlich aktiv an dieser Aktion beteiligt haben und zu ihrem Erfolg beitrugen. Durch die Mitwirkung seiner Sozialhilfeorganisation PARAMUSIX hat auch der Sankt Stanislausorden mit seiner Teilnahme seine Rolle als humanes Hilfsorgan wieder eindeutig unter Beweis stellen wollen.

Am Morgen dieses Tages fand in der Stadt (Büro zur Zusammenarbeit mit NGOs) die Konferenz statt, an der die Teilnehmer der Paralympics und die diesjährigen Medaillengewinner mitgewirkt haben: Ausbilder, Aktivisten und andere Interessierten, auch die Vertreter von Paramusix waren präsent.

Die Konferenz war nur der Vorspann; am Abend um 17:00 Uhr im großen Kongresssaal des Palastes der Kultur und Wissenschaft begann dann das fantastische Konzert unter dem Motto "Thank You Paralymipcs".

Das Konzert von mehr als 2 Stunden brachte Spannung, Spaß und Emotionen. Es war in zwei Teile aufgeteilt. In der ersten Hälfte haben die Warschauer speziellen Schulen ihr Programm vorgestellt. Die behinderten Jugendlichen, zusammen mit ihren Lehrern, haben eine sehr interessante Tanzshow auf der Bühne präsentiert.

Die überwiegende Mehrheit der Teilnehmer (alle Volontäre), Musiker, Sänger, junge Menschen, kamen aus Kinder-Sonderschulen, und besonderen pädagogischen sozialtherapeutischen Anstalten. Frau Ewa Krawczyk, einer der Gründer der Stiftung, hat hier großartiges geleistet um das Konzert mit solchem Erfolg zu organisieren.

Die auftretenden Künstler haben sich bedankt mit was sie am meisten lieben, nämlich mit Musik und Tanz. Das Konzert hat gezeigt, das körperliche Behinderung die artistischen Fähigkeiten und Ausdrucksformen der Kunst auf keinen Fall beeinflussen. Die Moderatoren waren ausschließlich behinderte Volontäre vom der Stiftung "Hilf den Anderen".

Schon die erste Hälfte des Konzerts hat viele angenehme Überraschungen gebracht. Nach monatelangen vorbereitenden Übungen haben die jugendlichen Künstler mit viel jugendlichem Eifer ihr Programm ausgezeichnet vorgetragen: afrikanische Trommeln und exotische Tänze und Musik wurden dargeboten. Es wurden auch Schlager der 60er Jahre und Sportlieder wie "Waka, waka" " Czyste szalenstwo" gebracht ebenso wie Lieder aus Musicals wie "Grace", "Chicago" oder "Singin' In The Rain". Auf der Bühne haben wir auch ‚Pippi', ‚Clown' und ‚Schneewittchen' auftreten sehen. Die Zuschauer waren beeindruckt von den vielfältigen, bunten und perfekt genähten Kostümen. Großer Applaus wurde zuteil für die Künstler selbst und für die Menschen, die sie so kunstfertig angefertigt haben.

Die erste Stunde ist auf diese Weise sehr schnell vergangen. Nach einer 20-minütigen Pause begann der zweite Teil des Konzerts. Zu Beginn präsentierte sich der wundervolle, 10 Jahre junge Schlagzeuger Igor Falecki aus Danzig, dessen gekonnter Vortrag beim Publikum wirklich echte Begeisterung ausgelöst hat.

Gefolgt wurde er durch einen Auftritt von Mark Held, einem Teilnehmer des Frederic Chopin Wettbewerbs. Dann kam der Auftritt von Daniel von Lison mit seinem elektronischen Instrument, der als Vorsitzender des PARAMUSIX Projektes selbst bei diesem Konzert mitwirken wollte und sein großes musikalisches Können unter Beweis stellte. Er hat Werke von Chopin in seinem eigenem Arrangement gespielt die vom Publikum enthusiastisch empfangen wurde. Es waren Werke aus seinem neuen CD Album "I like Chopin", das sehr erfolgreich im Musikmarkt ist: Präludien, Nocturnes und Etüden die er selbst bearbeitet hat.

Danach haben die jungen Sängerinnen Karolina Jarzyńska, Martyna Jakubiak und Marielle Bogucka die Chance erhalten, ihre Vorträge vorzustellen sowie Marcin Cisło und Jakub Falkowski mit Violine und dem Misch-Board. Es gab auch Auftritte von in Polen gut bekannten Künstlern wie der Gruppe aus dem Theater "RAMPA", dann Tadeusz Ross mit seiner Tochter und am Ende der bekannte der populäre Sänger Andrzej Dabrowski. Während seines Auftritts sind alle Künstler die an diesem Abend aufgetreten sind, zum großen Schlussakt auf die Bühne gekommen und wurden vom Publikum begeistert mit Applaus bedankt.

Es war ein großartiger und herzerwärmender Tag. Wir vom St. Stanislausorden des Großpriorats Deutschland und unserem Leitprojekt PARAMUSIX sind sehr zufrieden das wir an diesem wunderbaren Event aktiv mitwirken durften.

 

Empfohlen

  • Konzert in Wiesbaden
  • Konzert in Wiesbaden